Recherche

Hintergründe zum “Polizeiskandal” in Schleswig-Holstein

Alexander Hardt (rechts) mit Lars Bergeest (links daneben) im dänischen Kolding Hintergründe zum “Polizeiskandal” in Schleswig-Holstein Seit einigen Monaten erschüttert der so genannte “Polizeiskandal” die Landespolitik in Schleswig-Holstein. Wir wollen mit diesem Artikel einige Hintergründe aus der Mischszene zwischen Rockern, Neonazis und Polizist_innen beleuchten. Einer Mischszene, in der Grenzen zwischen den Beteiligten fliessend und persönliche […]

NPD-Kreisverband Kiel aufgelöst

Nachdem es sich schon länger abgezeichnet hat , wurde der Kieler Kreisverband der NPD aufgelöst (offiziell ging er zusammen mit dem Kreisverband Segeberg-Neumünster in einem neuen Kreisverband namens “Mittelholstein” auf). Schon bei der letzten Kommunalwahl trat der NPD-Kandidat Hermann Gutsche unter der rechten Tarnliste “WaKB” an (wir berichteten ), hat aber nach seiner Wahl ins […]

Rechtes “Sturmvogel”-Lager in Schweden mit Verbindungen nach SH

Ende Juli wurde in der Region Småland in Schweden ein Zeltlager von der rechten Jugendorganisation “Sturmvogel” veranstaltet (Presse 1 , Presse 2 , Presse 3 , Presse 4 ). Das Lager des rechten Jugendbundes fand auf einem Privatgelände in der Gemeinde Markaryd statt, das dem Sohn von Guido Lauenstein gehört. Lauenstein war in den 80er-Jahren […]

Rassistischer Angriff in Kiel

Am Sonnabend, dem 2.7., wurde eine Frau im Kieler Stadtteil Diedrichsdorf von einem Mann niedergeschlagen. Der Täter hat vor der Tat “Scheiss Muslime” gerufen und der Frau direkt ins Gesicht geschlagen. Die Frau musste im Krankenhaus behandet werden (klick 1 , klick 2 , klick 3 ).

[Update] Über Anschläge, Konzerte, Propaganda und Sonnenwendfeiern

In Felde zwischen Kiel und Rendsburg wurde am Morgen des 21.06. ein Brand in einem Einfamilienhaus entdeckt. In diesem Haus sind unter anderem geflüchtete Menschen untergebracht. (klick ) In Schwarzenbek wurde vor etwa einer Woche eine Unterkunft für Geflüchtete mit ausländerfeindlichen Sprüchen beschmiert und Naziaufkleber in der Umgebung verklebt. Diese Aktionen kommen offensichtlich nicht von […]

Erneuter Angriff auf geflüchteten Jugendlichen

Am letzten Mittwoch Abend (27.4.) wurde in Ahrensburg ein junger Mensch aus Afghanistan von drei Männern angegriffen (Link ).

“Neumünster wehrt sich” – da wächst (nicht) zusammen, was (nicht) zusammen gehört

Wer wird hier als nächster als Schlapphut denunziert? Manfred Riemke (r.) und Malte Magnussen Am 23. April will die neonazistische Organisation “Neumünster wehrt sich” wieder durch die Stadt an der Schwale marschieren. Die bisherigen Auftritte waren die ersten ernsthaften Versuche seit dem 1. Mai 2012 Aufmärsche in Schleswig-Holstein durchzuführen. Dementsprechend werden die Aktivitäten auch von […]

Angriff auf geflüchteten Menschen in Flensburg

Die Serie der Angriffe aus geflüchtete Menschen in SH nimmt keine Ende: In der Nacht zum Ostersonntag wurde in Flensburg ein geflüchteter Mensch mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt (Artikel ). Dies ist leider keine Einzelfall, schon vor 2 Wochen wurde ein vermeintlicher “Flüchtling” in Timmendorf mit einem Messer angegriffen (Artikel )

Ausgewählte Protagonist_innen von “Neumünster wehrt sich”

Björn Schubert (2.v.l.) pöbelt am 16. Januar 2016 in Neumünster Wir wollen hier einige ausgewählte Protagonist_innen von “Neumünster wehrt sich” vorstellen. Auch wenn die Auswahl willkürlich erfolgte, lässt sich daran recht genau nachzeichnen, aus welcher Gemengelage sich diese neonazistischen Aufmärsche entwickeln konnten. Für einen Überblick über rassistische Mobilisierungen in Schleswig-Holstein empfehlen wir unseren Hintergrundartikel . […]

Enrico Pridöhl, Malte Magnussen und Manfred Riemke (v.l.)

Rassistische Mobilisierung in Schleswig-Holstein

Thomas Wulff, Karl Richter und Jens Lütke (v.l.) Obwohl seit mehr als einem Jahr in ganz Deutschland rechte Massenmobilisierungen zum Teil erfolgreich vor allem gegen Geflüchtete hetzen, blieb Schleswig-Holstein lange Zeit eine eigene „Gida“-Bewe­gung erspart. Zwar gab es vereinzelt Versuche, die „besorgten Bürger“ auch hier auf die Straße zu bringen, was vorerst jedoch keiner Gruppierung […]