Antifaschistischer Monatsrückblick Schleswig-Holstein 03/20

Was ist der antifaschistische Monatsrückblick?

Öffentliche Meldungen stellen nur die Spitze des Eisbergs antifaschistischem Engagements dar. Der Großteil spielt sich außerhalb der medialen Öffentlichkeit ab, sei es im Betrieb, der Schule, der Familie, der Nachbarschaft oder dem Verein. Trotzdem können Artikel aus der Presse oder von antifaschistischen Gruppen einen Eindruck über antifaschistische Kämpfe in Schleswig-Holstein geben. Einzelmeldungen sowohl zu rechten Umtrieben wie auch zu antifaschistischem Widerstand gehen jedoch oft unter. Deshalb wollen wir diese des letzten Monats hier nochmals bündeln. Dabei erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Wir wählen die Texte und Aktionen nicht danach aus ob sie uns gefallen, sondern danach ob sie für antifaschistische Kämpfe relevant sind. Wir möchten unseren Leser_innen die Grundlage geben, selbst das Für und Wider bestimmter Aktionsformen und Analysen zu bewerten.

Wenn wir etwas übersehen haben sollten oder ihr Hinweise über rechte Umtriebe habt, schreibt uns .


01.03.2020: Rund 200 Menschen demonstrieren in Elmshorn gegen die Gründung eines Ortsverbands der AfD (https://www.shz.de/lokales/pinneberger-tageblatt/demo-elmshorner-setzen-zeichen-gegen-rechts-neues-fahrzeug-fuer-barmstedts-feuerwehr-ehrennadel-fuer-rellinger-id27532927.html)

03.03.2020: Unter anderem in Schleswig-Holstein kommt es zu Razzien gegen Neonazis der Gruppierung “Aryan Circle Germany” (https://www.tagesspiegel.de/politik/razzia-bei-aryan-circle-germany-ermittlungen-gegen-bekannten-rechtsextremisten/25603454.html)

04.03.2020: Matthias Stutz, Chef des von Neonazis und Rockern der Bandidos geführten Tattoo-Studios „Famous“ in Neumünster, ist nach einer Messerattacke auf einen Passanten offenbar zum stellvertretenden Präsidenten des Bandidos-Chapter Padborg aufgestiegen (https://keinfamefuerfamous.noblogs.org/post/2020/03/04/famous-fordert-keine-gnade/)

04.03.2020: Neben dem Tattoo-Studio „Famous“ aus Neumünster wird offenbar auch das ebenfalls in Neumünster ansäßige Studio „Notorious“ von Neonazis und Rockern betrieben (https://keinfamefuerfamous.noblogs.org/post/2020/03/04/braunbuch-jetzt-auch-zum-notorious/)

08.03.2020: Das Antifa-Café Pinneberg äußert sich zum drohenden Verbot politischer Arbeit im „Geschwister-Scholl-Haus“ in Pinneberg (https://twitter.com/AntifaPinneberg/status/1236767728360394753)

11.03.2020: Das „Antifa-Café Pinneberg“ äußert sich zum Verbot jeglicher politischer Veranstaltungen im Jugendzentrum der Stadt (https://twitter.com/AntifaPinneberg/status/1237546287282544640)

16.03.2020: Im Raum Kiel entstehen antifaschistische Graffities (https://de.indymedia.org/node/72200)

19.03.2020: In Schleswig-Holstein werden nach dem bundesweiten Verbot der Reichsbürgergruppierung „Geeinte deutsche Völker und Stämme“ fünf Objekte durchsucht (https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Reichsbuerger-Gruppe-verboten-Razzien-in-SH,reichsbuerger360.html)

23.03.2020: Vor dem Amtsgericht Neumünster beginnt der Prozess gegen Marcel Steenbruck, Neonazi und Mitglied der Gruppe „Ayran Circle“ (https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Verfahren-gegen-Aryan-Circle-Mitglied-hat-begonnen,prozess5704.html)

23.03.2020: Der rechte Publizist Manuel Ochsenreiter, der auch Verbindungen zum Nazi-Verleger Dietmar Munier aus Martensrade in Schleswig-Holstein unterhält, ist untergetaucht, nachdem drei Personen in Polen für einen von ihm beauftragten Terroranschlag zu Haftstrafen verurteilt wurden (https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87582268/ermittlungen-gegen-manuel-ochsenreiter-angeklagte-wegen-anschlags-verurteilt.html)

Leave a Reply