Antifaschistischer Monatsrückblick Schleswig-Holstein 02/19

Was ist der antifaschistische Monatsrückblick?

Öffentliche Meldungen stellen nur die Spitze des Eisbergs antifaschistischen Engagements dar. Der Großteil spielt sich außerhalb der medialen Öffentlichkeit ab, sei es im Betrieb, der Schule, der Familie, der Nachbarschaft oder dem Verein. Trotzdem können Artikel aus der Presse oder von antifaschistischen Gruppen einen Eindruck über antifaschistische Kämpfe in Schleswig-Holstein geben. Einzelmeldungen sowohl zu rechten Umtrieben wie auch zu antifaschistischem Widerstand gehen jedoch oft unter. Deshalb wollen wir diese des letzten Monats hier nochmals bündeln. Dabei erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Wir wählen die Texte und Aktionen nicht danach aus ob sie uns gefallen, sondern danach ob sie für antifaschistische Kämpfe relevant sind. Wir möchten unseren Leser_innen die Grundlage geben, selbst das Für und Wider bestimmter Aktionsformen und Analysen zu bewerten.

Wenn wir etwas übersehen haben sollten oder ihr Hinweise über rechte Umtriebe habt, schreibt uns .


01.02.2019: In Lübeck sollen drei Straßen mit historisch belasteten Namen umbenannt werden (https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Luebeck-Belastete-Strassennamen-werden-geaendert,strassennamen214.html)

04.02.2019: Der Kieler Neonazi Peter Borchert nimmt als Zuschauer an einer öffentlichen Befragung im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Rocker-Affäre der schleswig-holsteinischen Polizei teil. In der Sitzung geht es auch um Straftaten, für die Borchert verantwortlich gemacht wird (http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Rocker-Affaere-Aufregung-zu-Beginn-des-zweiten-Tages-im-PUA)

05.02.2019: Ein Bündis aus verschiedenen Organisationen engagiert sich in Flensburg gegen einen geplanten Auftritt der rechten Band „Freiwild“ (https://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/neues-buendnis-stellt-sich-gegen-frei-wild-auftritt-in-flensburg-id22525572.html)

05.02.2019: Rathaus-Mitarbeiter_Innen in Ellerau werden seit Monaten von einer Reichsbürgerin bedroht und angegriffen (https://www.shz.de/lokales/quickborner-tageblatt/psychisch-kranke-reichsbuergerin-bedroht-rathaus-mitarbeiter-id22524007.html)

06.02.2019: Der Journalist Andreas Speit stellt in der Volkshochschule in Bargteheide sein Buch „Das Netzwerk der Identitären. Ideologie und Aktionen der Neuen Rechten“ vor (https://www.shz.de/lokales/stormarner-tageblatt/identitaere-bewegung-vortrag-im-stadthaus-id22395237.html)

08.02.2019: Für seine Kooperation mit dem Kieler Ortsverband der „Roten Hilfe“ wird der Asta der Uni Kiel kritisiert (http://www.kn-online.de/Kiel/Streit-um-den-Verein-Rote-Hilfe-CDU-kritisiert-Asta-in-Kiel-scharf?utm_medium=Social&utm_source=Twitter#Echobox=1549644605)

09.02.2019: An der geschichtsrevisionistischen Gedenkveranstaltung „Tag der Ehre“ in Budapest nehmen auch Neonazis aus Schleswig-Holstein teil. (https://twitter.com/AntifaLuebeck/status/1094968095947571201)

11.02.2019: Im Rahmen der Ermittlungen zum Brandanschlägen im Dezember 2018 auf den linken Szeneladen „Li(e)ber Anders“ in Kiel durchsucht die Polizei den Wagenplatz „Schlagloch“. Hier gestohlene Transparente wurden als Brandsatz verwendet (http://schlagloch.blogsport.eu/2019/02/19/polizeiliche-durchsuchung-bei-der-wagengruppe-schlagloch/)

15.02.2019: In Uetersen werden weitere „Stolpersteine“ im Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus verlegt (https://www.shz.de/lokales/uetersener-nachrichten/am-freitag-ist-kuenstler-gunter-demnig-in-uetersen-zu-gast-id22629362.html)

16.02.2019: In Bargteheide im Kreis Stormarn kommt es zu rechten Schmiererein und Vandalismus (https://twitter.com/Pressure_OG/status/1097860537420009472)

Leave a Reply