Brandanschlag in Lübeck

In der Nacht von 28. zu 29. Juni wurde im Lübecker Stadtteil Kücknitz ein Brandanschlag auf den Rohbau einer Unterkunft für geflüchtete Menschen verübt. Dabei wurden keine Personen verletzt (Berichte von LN und taz ). In der Nähe des Ortes des Anschlags wurden Aufkleber der NPD gefunden, für die Jörn Lemke presserechtlich verantwortlich ist (siehe Artikel der Antifaschistischen Koordination Lübeck ).

Gegen den Brandanschlag und für die Solidarität mit Geflüchteten wird es am 11. Juli eine Demo in Lübeck geben.

Leave a Reply