Rechte Angriffe und Rückschläge


Das Bekennerschreiben zum Angriff in Oersdorf

In den letzten Tagen gab es mehrere rechte Angriffe in Schleswig-Holstein.

In Oersdorf wurde der Bürgermeister niedergeschlagen, vermutlich weil er sich für die Unterbringung von Geflüchteten einsetzt. Er wurde in der Vergangenheit schon massiv bedroht und stand zeitweilig unter Polizeischutz. So auch am Abend der Tat, allerdings gelang es der Polizei nicht den Angriff zu verhindern oder Täter_innen zu verhaften. Im Nachgang ging bei örtlichen Medien eine Art Bekennerschreiben mit weiteren Drohungen ein.
Presse: NDR , Lübecker Nachrichten , SHZ1 , SHZ2

In Kiel kam es zu einem Angriff auf einen Menschen, der sich über rechte Parolen beschwerte .

In Neumünster kam es gleich zu einer ganzen Serie von rechten Übergriffen. So wurde u.a. versucht in das örtliche Jugendzentrum AJZ einzubrechen und ein_e Antifaschist_in mit einer Machete bedroht . Die Serie rechter Provokationen steht im mutmaßlichen Zusammenhang zum geplanten Aufmarsch der rechten Szene am 22. Oktober, gegen den sich allerdings Widerstand regt .

Während die einen Neonazis angreifen, wurden zwei Mitglieder der “Koberger Jungs” verurteilt und Enrico Pridöhl scheiterte erneut kläglich mit einem Aufmarschversuch .

Leave a Reply